A11-R.OBERLAA - L A C 1 : 3 (1 : 2)

DAS VORSPIEL WAR LEIDER UM KEINEN DEUT BESSER ALS DAS DER KM

Man möge mir verzeihen dass ich nach diesem Match nicht gerade in Lobeshymnen ausbrechen kann aber man kann gegen den Tabellenachten schon verlieren – es kommt natürlich darauf an WIE ! Vorerst: Ohne auf Referees loszugehen war Herr Frank nicht gerade ein Kaiser. Man könnte sagen es waren mehr Fehler durch urkomische Pfiffe. Aber gut, schlechter Tag und abhaken. Im KM-Spiel an der Linie war er ganz passabel, das heisst er verpatzte nichts. Doch nun zum Un-Spiel : Viel gutes ausser zu kämpfen sah man nicht von unser Truppe, die eigentlich eine Nachwuchsmannschaft war. Scheinbar sind uns ein paar Kicker abhanden gekommen ???

Die teilweise sehr jungen Burschen machten aber ihre Sache bei Gott nicht schlecht aber in ein nicht in Form befindliches Team zu kommen ist alles andere als lustig. Zumal wir im Team ein, zwei sogenannte HEFERLN haben die jede Chance ausnützen, herumzukeppeln und die direkt um gelbe Karten betteln. Das gilt auch für das Nachschlagen eines LAC-Spielers welches mit Rein-Rot zu ahnden gewesen wäre.

Allerdings bin ich nicht sicher ob uns das weitergeholfen hätte denn es gab zuviele Leerläufe. Ausnahmen wie zB. Kapitän Alex Trimmel, der stets ruhig an die Sache herangeht oder auch ein paar andere sind wohl die rühmliche Ausnahme. Cseh Alex ist ein toller Antreiber und Kämpfer hat aber seine Nerven so gut wie nie im Zaum und zuckt auch nach der Niederlage unverständ- licherweise noch aus. Dies hat nichts damit zu tun dass ich ihn persönlich gern mag - aber seine Auszucker kann ich beim besten Willen nicht verstehen. Jedenfalls gingen einige Spieler an einer klaren roten Karte vorbei und es ist gut dass es das letzte Match in dieser Saison war.

Bericht:
Es dauerte nicht allzulange bis es 0 : 1 für die Landstrasser war (ohne Goalie Bethke eine Schuld zu geben). In der 39.Minute fiel das zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente 0 : 2 und in der 44.Minute schossen sich die LAC-ler ein Eigentor, sonst hätten wir wohl nie in die gegnerische Kiste getroffen. Daher der Pausenstand von 1 : 2.

Nach der Pause versuchten wir mehr Druck zu machen, wurden aber nie richtig gefährlich so dass der gegnerische Goalie einen relativ ruhigen Tag verbrachte. In der 83.Minute - in eine unserer wenigen Drangperioden - kam dann das 1 . 3 und damit das bittere Ende. Endrang 12 blieb uns ( einen Rang also besser als die KM) und wir hoffen alle auf eine wesentlich bessere Saison.
In diesem Sinne ebenfalls schöne Ferien !!!

Die Aufstellung:
BETHKE, PROBST, BLEYER, TRIMMEL, PROCHASKA, WEINHOFER, (LENGENFELDER), KEZIK (WILLNAUER), GRÖLLER, CERGIC (WEISS), CSEH, KUVVET